Artikel bei Spiegel-Online zu Sprachkompetenzstudie

Am 27. Mai 2013 veröffentlichte Spiegel-Online ein Interview mit der Jura-Professorin Jantina Nord der Hochschule Wismar, die eine Sprachkompetenzstudie mit Jura-Studierenden durchgeführt hat. Das Ergebnis war aus ihrer Sicht zum Teil verheerend. Sie weist im Interview aber auch darauf hin, dass Kollegen aus anderen Fachbereichen Gleiches zu berichten hätten. So seien Architektur-Studierenden z.T. nicht in der Lage, ihre Entwürfe zu beschreiben.

Das Thema fehlende Sprachkompetenz an Hochschulen würde bislang – anders als bei fehlenden Mathekenntnissen, bei denen entsprechende Propädeutika angeboten werden – nicht mit konkretem Deutschunterricht angegangen, weil man befürchte, dass dies ein schlechtes Licht auf den jeweiligen Hochschulstandort werfe. Im Jura-Studium werden im Übrigen seit 2003 auch Schlüsselkompetenzen wie Verhandlungsführung, Rhetorik und Verhandlungsführung gefördert. Jetzt müsste man, so Jantina Nord, „[…] schon einen Schritt früher ansetzen, nämlich bei den ganz banalen Themen Rechtschreibung, Verständlichkeit und Grammatik.“

Artikel vom 27.05.2013 in Spiegel-Online, Unispiegel: Sprachtest für Jurastudenten: „Das Ergebnis war teils verheerend“