Publikation der Ergebnisse

ANKOM 2015 CoverDer Abschluss-Sammelband der BMBF Förderlinie ANKOM „Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung“ ist soeben erschienen. Damit schließt sich der Kreis der Forschungen rund um die Fernweiterbildung an der FH Potsdam mit seinem theoretischen Teil und der Einbettung der Forschungsergebnisse. Unser etwas über zwei Jahre laufendes Forschungsprojekt hatte zum Ziel, die Kompetenzstruktur von Bibliothekaren und Archivaren auf Bachelor/Diplomniveau genauer zu untersuchen und vor allem im Vergleich zwischen berufsbegleitend und „direkt“ Studierenden herauszufinden, welches die Spezifika des hochschulischen Bildungsweges sind. Dies stand unter einer Anwendungsperspektive, weil direkt an die Aufgabe der Fernweiterbildung angelehnt (vor allem im ANKOM-Kontext), es ergab sich aber auch unter informationswissenschaftlichen Gesichtspunkten, hier tiefer nachzuhaken.

Weiterlesen

Verlängerung der Projektlaufzeit um zwei weitere Monate

Der Projektträger des AKIB-Projekts, das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB), hat die Finanzierung von zwei weiteren Monaten bis zum Ende diesen Jahres bewilligt. Damit beläuft sich die Gesamtprojektlaufzeit vom 01.04.2012 (Beginn des AKIB-Projekts) bis zum 31.12.2014 auf zwei Jahre und neun Monate. Dank dieser Verlängerung können noch die letzten anstehenden Arbeiten abgeschlossen werden. Darüber hinaus wird ein Folgeprojekt konzipiert und beantragt, in dem die Ergebnisse des AKIB-Projektes weitergehend untersucht werden können.

Bericht vom AKIB-Abschlussworkshop

Wie und was alles geschah …

Wie auf dieser Projekt-Website angekündigt, fand am Dienstag, den 07.10.2014, von 16:00 – 19:00 Uhr der AKIB-Abschlussworkshop statt. Die Theaterwerkstatt, ein großer Veranstaltungsraum im Hauptgebäude auf dem Campus an der Kiepenheuerallee, bot den wirkungsvollen Rahmen für eine abschließende Reflexion der präsentierten Projektergebnisse. Ziel war es, da zu Projektbeginn die Praxis (Archiv und Bibliothek) in zwei Expertenworkshops nach den zentralen Schlüsselkompetenzen befragt worden war, nun den Kreis des Forschungs- und Entwicklungsprozesses wieder zu schließen, indem die Praxis die Gelegenheit erhielt, abschließend die Relevanz der Projektergebnisse für den Berufsalltag einzuschätzen. Hierfür wurden zur grundsätzlich öffentlichen Veranstaltung alle zuvor involvierten Expertinnen und Experten explizit eingeladen, aber auch die Studierenden und Fernweiterbildungs-Teilnehmenden sowie Dozierenden, die jeweils zur Teilnahme an der Online-Befragung aufgerufen worden waren und zu guter Letzt alle weiteren Beteiligten an den ANKOM-Projekten, deren wissenschaftlicher Begleitung und des Projektträgers.

Weiterlesen

ANKOM-Abschlusskonferenz am 24. und 25. Juni 2014

Die Projektlaufzeit von AKIB geht langsam dem Ende zu. Die Ergebnisse unserer Untersuchungen und erste Maßnahmen werden nun dokumentiert, publiziert und letzte, geplante Maßnahmen werden durchgeführt. Ein wichtiges Ereignis in diesem Zusammenhang ist die anstehende ANKOM-Abschlusskonferenz „Übergänge in die Hochschule gestalten – Visionen für 2025 entwickeln“ am 24. und 25.06.2014 in Berlin-Dahlem. Es ist die letzte Gelegenheit, bei der alle 20 – innerhalb der ANKOM-Initiative („ANKOM – Übergänge von der beruflichen in die hochschulische Bildung“) vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) – geförderten Projekte zusammenkommen und ihre jeweiligen Ergebnisse zur Diskussion stellen werden. Das Programm der für alle Interessierten öffentlichen Konferenz finden Sie hier. Der Veranstaltungsort ist das Seminaris CampusHotel in Berlin-Dahlem, Science & Conference Center, Takustraße 39, 14195 Berlin.

Das AKIB-Projektteam ist an der inhaltlichen Gestaltung der ANKOM-Abschlusskonferenz am Mittwoch, den 25.06.2014, mit einem Impulsvortrag im 6. Workshop „Zielgruppengerechte Organisation und Gestaltung von Studiengängen“ beteiligt.

Außerdem findet am gleichen Tag eine Posterpräsentation – Ziele, Ergebnisse und Zukunftsperspektiven der ANKOM-Projekte – statt, zu der auch AKIB ein Poster beisteuert (s.u.). Wir freuen uns sehr, Sie auf der ANKOM-Abschlusskonferenz begrüßen und Ihnen unsere Forschungsergebnisse sowie die daraus folgenden Maßnahmen vorstellen zu dürfen.

Das Poster des AKIB-Projektes für die Präsentation auf der ANKOM-Abschlusskonferenz am 24. und 25. Juni 2014 im Seminaris CampusHotel Berlin-Dahlem.

Das Poster des AKIB-Projektes für die Präsentation auf der ANKOM-Abschlusskonferenz am 24. und 25. Juni 2014 im Seminaris CampusHotel Berlin-Dahlem.

Mit einem Klick auf das Poster können Sie die Datei im PDF-Format herunterladen.

Dozierenden-Treffen der Fernweiterbildung am 19.06.2014

Am heutigen Tag findet ein Dozierenden-Treffen der Fernweiterbildung (FWB) an der FH Potsdam statt, auf der das AKIB-Team und die FWB-Geschäftsstelle u.a. den Onlinekurs „Gute Online-Lehre“ vorstellen werden. Dieser vierwöchige Kurs ist ein Angebot für die Dozierenden, um einerseits Online-Lernen selbst zu erfahren und andererseits kennen zu lernen, wie Online-Aktivitäten initiiert und Lernprozesse begleitet und moderiert werden. Der Online-Kurs resultiert aus den umfangreichen Untersuchungen und Analysen der Lehre, die ebenfalls kurz dargestellt werden. Die heutige Veranstaltung ist ein wichtiger Bestandteil der geplanten Maßnahmen, um die Lehrenden bei der Gestaltung ihrer Lehre konstruktiv zu unterstützen. Auf diese Weise soll mit Hilfe der Dozierenden als Multiplikatoren reflexionsorientiertes Lehren und Lernen gefördert und somit eine weiterentwickelte kompetenzorientierte Lehrkultur etabliert werden.

Masterprojekt an der FHP unterstützt AKIB

Im zweiten Studiensemester des konsekutiven Masterstudiengangs Informationswissenschaften an der Fachhochschule Potsdam haben die Studierenden als Pflichtmodul an einem Projekt aktiv mitzuwirken, das über ein Wintersemester läuft. Der Modulbeschreibung (2010: 27) sind für das Projekt folgende Lernergebnisse zu entnehmen: „Die Studierenden erfahren im Sinne des forschenden Lernens die eigene Umsetzung von Konzepten und Modellen der jeweiligen gewählten Spezialisierung und können ggf. ihre persönliche Profilierung schärfen. Sie entwickeln dabei ihre Kompetenzen zur Bearbeitung von neuen komplexen Aufgaben- und Problemstellungen sowie zur eigenverantwortlichen Steuerung von Prozessen in einem strategieorientierten beruflichen Tätigkeitsfeld weiter“.

Das AKIB-Projekt hat den Studierenden des Masterstudiengangs ein Projekt sozusagen im Projekt angeboten. Ziel ist die Erarbeitung und Umsetzung eines Virtualisierungskonzepts für schlüsselkompetenzorientiertes Lernen.Rein virtuelle Onlineangebote, wie z.B. Selbstlernkurse, Videovorlesungen, virtuelle Tutorien, ermöglichen den Teilnehmenden und Studierenden einen individuellen, räumlich und zeitlich flexiblen Zugriff auf Lerninhalte. Die zu gestaltende Lernumgebung dient im Speziellen der Förderung von Analysefähigkeit und schriftlicher Ausdrucksfähigkeit. Dieses Angebot zur Förderung und Entwicklung der genannten – für wissenschaftliches Arbeiten zentralen – kognitiven Kompetenzen richtet sich an die Teilnehmenden der Fernweiterbildungen.

Folgende Fragen leiten die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Masterprojekts:

1.   Wie lassen sich kognitive Kompetenzen, wie Analysefähigkeit und schriftliche Ausdrucksfähigkeit in einer Distance-Learning-Umgebung nachhaltig fördern?

2.   Gibt es spezifische Charakteristika für Reflexion in den Informationswissenschaften?

3.   Wie lassen sich freie Bildungsmaterialien (open educational ressources) nutzen?

4.   Welche weiteren Schlüsselkompetenzen können wie gefördert werden?

Am 14.10.2013 hat mit fünf Masterstudierenden die erste Arbeitssitzung stattgefunden. Wir werden auf dieser Seite kontinuierlich über den weiteren Verlauf des Masterprojektes berichten.

ANKOM-Halbzeitkonferenz am 25. – 26. Juni 2013

Am 25. und 26. Juni 2013 fand ein Treffen aller vom BMBF im ANKOM-Rahmen geförderten Projekte in Hannover statt, die sogenannte ANKOM-Halbzeitkonferenz. Das HIS-HF (Hochschul-Informationssystem GmbH, Institut für Hochschulforschung), das die wissenschaftliche Begleitung der insgesamt 20 Projekte von ANKOM „Übergänge gestalten!“ verantwortet, hatte die Organisation übernommen. Ziel war es, den Austausch zwischen den Projekten zu fördern, aber auch über Vorträge und Workshops hilfreiche Anregungen zu bieten.

Das Programm bot über den gesamten Veranstaltungszeitraum hinweg Workshops zu Themen wie Lernergebnisorientierung in der Lehre, Pauschale Anrechnung, Potenziale Neuer Medien im E-Learning, DQR etc., aber auch Posterpräsentationen zu den Zwischenergebnissen in den Projekten sowie zwei Vorträge, einmal Prof. Dr. Joachim Ludwig von der Universität Potsdam über „Orientierungsprobleme beim Übergang – Professionalität als Leitidee“ und zum anderen Barabara Hemkes vom Bundesinstitut für Bildungsforschung über „Durchlässigkeit und Innovationen in der beruflichen Bildung“. Auch die Sicht der „Zielgruppe“ – also insgesamt vier Absolventen und aktuell Studierende, berufsbegleitend oder im Vollzeitstudium, mit und ohne Abitur, aber alle mit einer einschlägigen Berufsausbildung – kamen in einer Talkrunde zu Wort. Sie gaben Auskunft zu ihren Motivationen, Reaktionen des Umfelds auf ihr Studium und den Herausforderungen, denen sie sich zu stellen hatten und haben.

Die Workshops und Vorträge lieferten neue, anregende Sichtweisen auf verschiedene Themenbereiche, die jetzt in die weitere Konzeption von Lehrmodulen im AKIB-Projekt einfließen. Das trifft vor allem in Bezug auf den zielführenden Einsatz und die Potenziale Neuer Medien im E-Learning-System Moodle der Fernweiterbildung zu, die von Claudia Bremer von der Goethe-Universität Frankfurt sehr anschaulich vermittelt worden waren. Zu einem sehr großen Teil wurde das Projektteam aber auch in der bisherigen Einschätzung verschiedener Aspekte bestätigt. Das gilt für eine Lernergebnisorientierung in der ortsungebundenen Lehre, die auf eine Kompetenzorientierung abzielt. Einige Teilnehmende am Workshop wiesen auch darauf hin, dass die Formulierung der angestrebten Lernergebnisse sehr schwer und der Erfolg der ausformulierten Lernergebnisse nicht unbedingt messbar seien. Diese beiden zentralen Anforderungen bei einer Lernergebnisorientierung und späteren Anrechnung von Kompetenzen für ein Studium bleiben letztlich unzureichend gelöst.

Die Posterpräsentation (Link zu einer Übersicht aller Posterpräsentationen der Konferenz) bot bei aller Heterogenität der Projektthemen einen Überblick über neue Entwicklungen in der berufsbegleitenden Weiterbildung, an der das AKIB-Projekt selbstverständlich mit einem eigenen Poster-Beitrag teilnahm. Das eine und andere Projekt fand so zu einem direkten Austausch, was noch zu der einen oder anderen möglichen Kooperation führen kann.

Alles in allem war die ANKOM-Halbzeitkonferenz ein voller Erfolg. Es herrschte eine angenehme, gesprächsfördernde Atmosphäre. Die anvisierten Ziele wurden erreicht und das AKIB-Projektteam kehrte gestärkt aus Hannover zurück.

Personalwechsel im AKIB-Projektteam

Wir möchten in eigener Sache auf einen zeitlich begrenzten Wechsel im AKIB-Projektteam hinweisen:

Ende Mai wird Imke Groeneveld in den Mutterschutz und in die Elternzeit gehen, die voraussichtlich bis Juli 2014 dauern wird. Wir vom Projektteam freuen uns zusammen mit Imke über ihren kommenden neuen Lebensabschnitt und wünschen ihr alles erdenklich Gute für die Geburt und eine beste Gesundheit für sie und ihr Kind!

Gleichzeitig begrüßen wir Judith Pfeffing im Projektteam. Wir schätzen uns sehr glücklich, mit ihr eine engagierte und kompetente Kollegin als Elternzeitvertretung gefunden zu haben; und das ganz ohne Stellenvakanz. So findet der Wechsel gerade zu einem Zeitpunkt statt, in dem der erste Projektabschnitt mit der Analyse der akademischen Kompetenzen in den Informationsberufen erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Die Entwicklung neuer Lehr- und Lernmodule kann nun auf Grundlage der gewonnenen Erkenntnisse begonnen werden.

Wir heißen Dich herzlich willkommen im Projektteam, Judith!

Verlosung der eBook-Reader

Heute Morgen wurden unter allen Teilnehmenden an der AKIB-Online-Umfrage, die am Ende der Fragen ihre Mail-Adresse hinterlassen hatten, zwei Kindle eReader  verlost. Das AKIB-Projektteam – mit Fr. Groeneveld, Fr. Berseneva, Hrn. Prof. Hobohm und Hrn. Imhof – freut sich darauf, jeweils einen Kindle Paperwhite an eine Studierende des Bibliotheksmanagements an der Fachhochschule Potsdam im 1. Fachsemester und an eine Teilnehmende an der Fernweiterbildung Bibliotheksmanagement überreichen zu dürfen. Wir gratulieren beiden Gewinnerinnen, die von uns informiert werden und bei nächster Gelegenheit in Potsdam die eBook-Reader überreicht bekommen.

AKIB-Umfrage-Verlosung-eReader_web

Wir gratulieren den Gewinnerinnen!